VfB Burglauer – SG Niederlauer I/Strahlungen II 2:1 (2:0). „Aufgrund der ersten Halbzeit ein verdienter Sieg in einem fairen Spiel. Im zweiten Durchgang hat uns allerdings die Aggressivität und Schnelligkeit gefehlt.

Da war kein Unterschied zwischen Tabellenführer und Schlusslicht festzustellen“, fasste VfB-Sprecher Burkhard Mangold das Derby zusammen. Nach dem Blitzstart (2:0 nach acht Minuten) sah alles nach einem klaren Sieg des Favoriten aus, der bis zur Pause eine deutlichere Führung vergab. Und später phasenweise ins Schlingern geriet, „weil wir Niederlauer das Spiel haben machen lassen.“ Wer weiß, wenn der verdiente Anschluss früher als in der 82. Minute gefallen wäre.

Der Spitzenreiter legte beherzt los. Ein Schlenzer ins lange Ecke von Marco Mangold (Thorsten Bauer hatte quer gelegt) ließ den VfB bald jubeln. Wenig später (4.) eine Schrecksekunde für den Hausherrn, als Dominik Balling an die Latte köpfte. Und diesem Dominik Balling unterlief dann (8.) ein folgenschwerer Rückpass zum Keeper bzw. Verteidiger, Thorsten Bauer spritzte dazwischen – 2:0. Bis zur Halbzeit hatte der VfB Ball und Gegner im Griff und durch Thorsten Bauer (Freistoß, SG-Keeper Albrecht Back hielt), Julian Bötsch (Kopfball drüber) und Sven Bötsch allein vor dem Keeper und knapp vorbei gezogen) Chancen, um deutlicher davonzuziehen. Dazwischen konnte sich Burglauers Keeper Markus Grebe zweimal (20./21.) auszeichnen. „Die SG spielte gefällig nach vorne, hat aber Probleme in der Abwehr“, stellte Mangold fest.

„Die zweite Halbzeit war ein anderes Spiel, wir haben uns seltsamerweise immer mehr zurückgezogen und Niederlauer das Spiel machen lassen“, stand Mangold vor einem Rätsel. Der Gast zeigte sich couragiert und mit drei dicken Chancen innerhalb von vier Minuten (einmal parierte Grebe, dann köpfte Manuel Knaier an die Latte, Dominik Mauer zog freistehend knapp vorbei) und später erneut durch Dominik Mauer, als Grebe den Schuss und Nachschuss abwehrte (67.). Im Gegenzug das Riesending für Sven Bötsch: Er machte alles richtig, aber Keeper Back lenkte den Ball um den Pfosten. Schließlich traf Adel Nahdi per Kopf aus kurzer Distanz. Letztlich zu spät. Burglauer schrieb die drei Punkte auf seinem Konto gut und hatte beste Stimmung bei der anschließenden Kirchweih.

Tore: 1:0 Marco Mangold (2.), 2:0 Thorsten Bauer (8.), 2:1 Adel Nahdi (83.).

Quelle: Rhön und Saalepost

Termine

25 Aug 2018;
Belegt
15 Sep 2018;
Belegt
27 Sep 2018;
Turmschützen Dorfmeisterschaft
02 Okt 2018;
Belegt

facebook